Kamayan: ein Erlebenis

Maria hatte zum Geburtstag ein Gutschein für das Restaurant "Kamayan" bekommen. Uns wurde schon gesagt, das wäre mal ganz was anderes… Gespannt machten wir uns also auf den Weg ins Viertel.

Ambiente

Das Ambiente beeindruckt wirklich! Sand-Boden! So richtig Sand, wie am Strand, oder eben in der Wüste. Schön mit Stoff verkleidete Wände mit passenden Leuchten. Es gibt kleine Tische, an denen man auf dem Boden sitzt (natürlich gibt es dort eine weiche Unterlage) und ein paar normale Tische. Ist wirklich nicht Jedermanssache auf dem Boden zu sitzen, aber wir haben uns natürlich dafür entschieden. Wenn schon, dann richtig. Die Musik ist sehr schön und super passend, aber überhaupt nicht aufdringlich oder störend. Der erste Eindruck ist definitiv toll.

Weiter lesen

Speisen

Die Bedienung fragte uns, ob wir das erste Mal hier sind und erklärte daraufhin, wie die Veranstaltung so abläuft. Kamayan ist philipinisch und bedeutet "Mit den Händen Essen"! Spannung… Der Blick in die Speisekarte überrascht erstmal: die Preise, die bei den einzelnen Gerichten stehen, sind schwer in Ordnung. Die Auswahl ist allerdings recht beschränkt. Wir werden dann aufgeklärt, dass es sich jeweils um Beilagen und Fleisch handelt, man müsste also pro Person je zwei bestellen. Ab zwei Personen gibt es auch ein Kombi, wobei man dann ja vier Gerichte und ein Salat bekommt. Die Preise sind dann schon auf dem normalen Niveau, günstig ist also etwas anderes. Wir bestellen: Kartoffeln mit Turmeric und Sambei Oelek, Kartoffeln mit Sesam, Lamm in Weiswein mit exotischen Gewürzen und Hühnchen in Tomaten-Curry-Sauce. Leider fehlen hier irgendwelche typischen Getränke, wir greifen als auf Sprite und Bier zurück.

Serviert wird alles auf einem großen Teller, dazu gibt es reichlich Pfannkuchen ähhh Brot, das man gut zum Greifen der Speisen verwenden kann.Geschmacklich gibt es an dem Essen überhaupt nichts auszusetzen, einfach nur super lecker! Sambal Oelek und Curry sind aber selbst für meinen erfahrenen Gaumen sehr feurig, also aufpassen. Salat war mit Balsamico-Dressing, was wir leider beide nicht mögen, aber gut, für das nächste mal wissen wir beschied. Zur Preisen möchte ich nur sagen, dass wir mit dem 30 Euro Gutschein auf 50 Cent genau hin kamen.

Fazit: ein tolles Erlebnis, leckeres Essen, ein gelungener Abend. Wir kommen gerne wieder! Wäre allerdings gut, wenn die Speisekarte etwas vielfältiger ausfallen würde.

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 1. Januar 2010 11:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Freizeit und Sport

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben