Beitrags-Archiv für die Kategory 'Literatur'

Experimentele Art Ebooks zu vermarkten…

Samstag, 17. Juli 2010 19:15

Ein russischer Sci-Fi-Autor Владимир Коваленко führt gerade ein Experiment durch, ob man Bücher, vor allem E-Books, auch anders finanzieren kann. Die ersten zwei Bücher seiner Serie Кембрийский период waren recht erfolgreich, ob ein drittes herauskommt hängt nun von den Lesern ab: der Autor richtete ein Konto ein, auf das die Leser Geld einzahlen können. Sobald 30.000 Rubel (ca. 800 Euro) zusammen kommen, betrachtet er es als ein Vorschuss des Verlegers und fängt an, am Buch zu arbeiten. Kommen sogar 60.000 Rubel zusammen, wird das fertige Buch unter der Creative Commons Lizenze im Internet veröffentlicht. Bis jetzt, nach anderthalb Monaten, hat er die 60% der ersten 30.000 schon zusammen. Scheint also zu funktionieren.

Ich finde das ist ein sehr interessanter Ansatz, der Autor kommt direkt zu seinem Geld und die Leser haben ein frei verfügbares Buch. Ich könnte mich damit anfreunden, ich überweise viel lieber eine etwas höhere Summe an den Autor als das Geld dem Verleger und Vermarkter in den Hals zu stopfen. Außerdem kann jeder dann selber entscheiden, was ihm die Fortsetzung wert ist. Ich fang’ erst mal an, die ersten beide Bücher zu lesen, mal schauen, was ich dann denke.

Thema: Literatur | Kommentare (0) | Autor:

Doctor Livsy’s Blog

Mittwoch, 6. August 2008 11:43

Ich habe das ehrlichgesagt irgnedwie verpasst, habe da schon lange nicht mehr reingeguckt. Doctor Livsy, die meisten wissen vielleicht wer sich dahinter verbirgt, hat sein Blog geschlossen. Warum? Ganz merkwürdig:

Es fing alles an mit einem Artikel in Washington Post, dass ein aus Russland adoptiertes Kind vom amerikanischen Vater allein im Auto gelassen wurde und in der Hitze gestorben ist. Hier das Original. Doctor äußerte völlig zurecht seine Wut, sprach aber auch massiv gegen die Adoption von russischen Kindern ins Ausland. Man behandele sie dort wohl schlechter als Hunde… Wie seinem Posting zu entnehmen ist, wollte er auch alle Benutzer bannen, die solche Adoptionen verteidigen wollen. Davon sah er dann doch ab und wurde, meiner Meinung nach, völlig zurecht darauf hingewiesen, dass man allein durch so einen Vorfall nicht pauschal über das Schicksal der Kinder urteilen kann. Dass dies leider auch mit amerikanischen Kindern passiert bzw. dass sowas leider leider auch in Russland und anderen Ländern passiert.

Die Meinung der Leute, die nicht mit der Aussage von Doctor einverstanden waren, hat ihn wohl so berührt, dass er sein Blog nicht weiterführen will. Und das kann ich überhaupt nicht verstehen. Nun ja, das schmerzt vielleicht, wenn die Meinung, die man mit dem ganzen Herzen vertritt, von Tausenden von Leuten als falsch bezeichnet wird. Aber deswegen gleich aufgeben???

Ich kann’s nicht vertehen. Ich find’ sehr schade, denn ich habe sein Blog gern gelesen. Ich will nur stark hoffen, dass er weiterhin seine tolle Bücher schreibt und sich davon nicht entmutigen läßt, weiterhin seine Meinung kundzutun! Auch wenn andere damit nicht einverstanden sind.

Thema: Literatur | Kommentare (0) | Autor:

Wächter…

Sonntag, 7. Oktober 2007 21:04

So ganz nebenbei, in einem kleinen Nebensatz in seinem Blog, schreibt Sergej Lukianenko, dass es wohl doch eine Fortsetzung der Wächter-Reihe geben wird! Hurra! Da freue ich mich ja drauf… In den Kommentaren sagt er dann noch, dass Nadja Gorodezkaja (für alle, die es vergessen haben: die Tochter von Anton und Swetlana) ja nun langsam groß wird und auch in den Kampf einsteigen kann… Ich bin schon sehr gespannt!

Übrigens ist in Deutschland gerade offensichtlich das Buch “Weltengänger” herausgekommen, was im Original “Черновик”, also sowas wie ‘Schmierzettel’ heißt. Kann ich jedem nur empfehlen, ich fand es gut. In Russland ist nämlich auch gerade die Fortsetzung (“Чистовик”, also ‘Klarschrift’ oder so) veröffentlicht worden, was in Deutschland wohl unter dem Namen “Weltenträumer” oder so ähnlich erscheinen wird. Die ersten 6 Kapitel hatte Sergej ja in seinem Blog geschrieben, den Anfang fand ich also schon mal gut. Das ist auf jeden Fall das nächste Buch, was ich lesen werde.

Thema: Literatur | Kommentare (2) | Autor:

CORINE 2007 an Sergej Lukianenko

Samstag, 15. September 2007 21:51

Morgen, am 16. September 2007 wird im Rahmen einer TV-Gala im Münchener Prinzregenten Theater der Internationale Buchpreis CORINE 2007 in der Kategorie Jugendbuch an Sergej Lukianenko für “Das Schlangenschwert” verliehen. Das Original-Buch ist aus dem Jahr 2001 und heiß “Танцы на снегу”, ist in Deutschland aber erst im Februar 2007 erschien. Ich finde es klasse, dass Sergej’s Buch diesen Preis gewonnen hat und kann es jedem empfehlen, das Buch ist wirklich gut. Den Namen “Schalngenschwert” finde ich zwar etwas merkwürdig, aber nicht falsch, denn um eine Art Schlangenschwerter geht es dort auch. Den Originaltitel würde ich als “Tänze auf dem Schnee” übersetzen, was eine recht interessante Anspielung auf die Pointe der Geschichte ist. Verraten werde ich es aber nicht, leist ruhig das Buch.

An dieser Stelle möchte ich Sergej nochmal herzlichst gratulieren! Weiter so! Und hoffentlich kommt bald wieder was neues!

Der Festakt wird übrigens am selben Abend um 22.00 Uhr von 3sat übertragen.

Am heutigen Abend las Sergej aus diesem Roman im Rhamen des Münchner „volxmusik“-Programms. Sehr schade, dass es nicht in Hamburg war, wäre sehr gern dort gewesen.

Quelle: http://www.phantastik-news.de

Nachtrag:
Im Blog von Sergej Lukianenko findet man einen kleinen Bericht über die Preisverleihung und ein kurzes Video.

Thema: Literatur | Kommentare (0) | Autor: